Exkursion Naturnahe Waldwirtschaft - Der Wald von Morgen im Zeitalter des Klimawandels

Exkursion mit  Olaf Weiher, Leiter Forstaußenstelle Schwäbisch Gmünd mit anschließender Diskussionion vor Ort im Gelände, Donnerstag 25. Mai 2022

Laubmischwald (Eichen-Hainbuchenwald) in der Umgebung Bild: A. Dammenmiller

 

Was wird aus unseren Wäldern in Zeiten des Klimawandels? Welche Rolle spielen nachhaltige Holznutzung, naturnahe Bewirtschaftung und Artenschutzmaßnahmen? Wie sollten sich private Waldbesitzer dazu verhalten? Für diesen Vortrag mit anschließender Publikumsdiskussion sind alle interessierten Naturschützer, Naturbeobachter, als auch Waldbesitzer sehr gerne eingeladen. Eintritt frei!!

Ort: Schwäbisch Gmünd-Zimmern, Gasthaus Krone, Saal im Obergeschoss, Beginn 20:00 Uhr

 

NABU Sensenkurs in Iggingen-Schönhardt


Sonntag, 22. Mai: Exkursion zum Naturschutzgebiet Goldberg bei Pflaumloch-Riesbürg

In diesem einzigartigen Naturschutzgebiet am Riesrand werden wir die Vögel und die einzigartige Fauna mit ihren Insekten sowie die Pflanzen erleben. Abfahrt um 7:00 Uhr in Schwäbisch Gmünd am Parkplatz beim Bud Spencer Bad; Treffpunkt vor Ort um 8:00 Uhr am Wanderbergplatz am Goldberg an der Landstraße von Pflaumloch nach Riesbürg; Leitung Dr. Karen Debler, Josef Müller; vorab Anmeldung wegen Bildung von Fahrgemeinschaften erwünscht, zwecks besserer Planung.

Kontakt unter: karen@sswg.de

 

 

Jeden dritten Donnerstag im Monat

Die Monatstreffen sind im Regelfall jeden 3. Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr im Gasthaus Krone, Böbinger Straße 3, 73527 Schwäbisch Gmünd-Zimmern. Neben Vorträgen und Abendexkursionen, insbesondere im Frühjahr (Beginn jeweils 18:00 Uhr), besprechen wir alle Themen rund um den Natur- und Artenschutz, sowie anstehende Stellungnahmen und tauschen uns über aktuelle Naturbeobachtungen aus.

 

Nächste NABU-Monatstreffen:

Donnerstag, 23. Juni 2022, 19:30 Uhr

Donnerstag, 21. Juli 2022, 19:30 Uhr

 

NABU-Monatsversammlungen

Pestizidatlas 2022 - aktuelle Argumentationshilfe

Neue Broschüre beleuchtet Rolle der Ackergifte

Welche Rolle spielen Gifte in der Landwirtschaft weltweit? Wie wirken sie sich auf die Gesundheit, die Bodenfruchtbarkeit, den Artenreichtum und das Ökosystem aus? Solche und viele andere Fragen beantwortet der "Pestizidatlas 2022", der vom BUND, vom Pestizid-Aktionsnetzwerk PAN und von der Zeitschrift Monde diplomatique herausgegeben worden ist. Als aktuelle und gut aufbereitete Argumentationshilfe unbedingt zu empfehlen!

Pestizidatlas 2022

Ein Haus für Schwalben in Mögglingen

Nisthilfen im nächsten Frühjahr den Mehlschwalben zum Brüten bereit

Anfang September wurde hinter dem Pfarrhaus in Mögglingen das Richtfest für einen nicht alltäglichen Neubau gefeiert: Ein Schwalbenhaus wird hier ab dem kommenden Frühjahr für mehrere Dutzend Mehlschwalbenfamilien einzugsfertig bereitstehen. Zu Konstruktion und Standort hatte NABU-Vorsitzender Armin Dammenmiller fachlich beraten, die Idee geht auf eine Initiative um Alt-Bürgermeister Ottmar Schweizer zurück. Für die Aufstellung sorgte die Firma Holzbau Hieber, Bürgermeister Adrian Schlenker und NABU-Vorstandsmitglied Walter Beck lobten die Aktion als eine gelungene Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Naturschutz und Dorfgemeinschaft.

Bienenfreundlicher Garten

Wie Sie den heimischen Garten zum Bienenparadies machen

Honigbiene
Honigbiene Foto: NABU/Gabi Schröder

Die Bienen haben als Blütenbestäuber eine wichtige Funktion bei der Erhaltung der ökologischen Vielfalt.

Sie sorgen dafür, dass Pflanzen sich vermehren und verbreiten können. Zusätzlich bestimmen die Bienen aber auch über das Schicksal vieler Tiere. Sie sorgen durch die Bestäubung dafür, dass immer neue Pflanzen entstehen, die Tieren als Nahrung dienen können. Die Bestäubung durch die Biene führt dazu, dass sich Samen oder Früchte ausbilden. Diese dienen ebenfalls einer Vielzahl von Tieren als Nahrung.

 

Ohne die Biene wäre unser empfindliches Ökosystem massiv beeinträchtigt, Obstbau und moderne Landwirtschaft wären ohne die Bienen nicht möglich. 87,5 Prozent aller Blütenpflanzen, inklusive unserer Nutzpflanzen, werden durch Insekten bestäubt, der überwiegende Teil davon durch Bienen. (Text: Sebastian Schläger, Garten.Schule) weiterlesen

Vogel des Jahres

Der Wiedehopf ist Vogel des Jahres 20222.

Vogel des Jahres

Tier in Not?

Sie haben in der Region Schwäbisch Gmünd ein hilfloses oder verletztes Tier gefunden und wissen nicht, was Sie tun sollen? Hier finden Sie Rat:

 

Fledermäuse:

Walter Beck, 0151 40386066

Bernd Streit, 07975 35 89 977 

oder 0176 57850251

 

Kleinsäuger:

Manuela Götz

0160 4865659

 

Wildvögel und Kleinsäuger:

Elke Wengert, 0176 4208 7993 oder 07175 8773

NAJU Gmünd

Machen Sie uns stark

An den NABU spenden